Name Beiträge   WWW

Herzlich Willkommen bei Frag-den-Doc.de!

Das Kummerkasten- und Hilfeportal für dich & mich!
Angemeldet bleiben?
|
 

Keine Mutter?! :'(

Familienprobleme

Beitrag Antworten
Wurde bereits 2036x gelesen. 
Keine Mutter?! :'(
04.02.2008
14:40 Uhr

(Offline) - Zum Geschlecht wurde keine Angabe gemacht
Meiner Mutter hatte vor 4 Jahren einen Unfall und ist seither an den Rollstuhl gebunden weil sie querschnittsgelähmt ist.
Seitdem kommts mir so vor ... irgendwie das ist keine richtige mutter mher für mich ich muss ihr oft helfen sie ist imma misstrauisch und sie zerstört auch ab und zu mir und meiner besten freundin das wochenende wiel wir was vorhatten aber sie erst die leute kennen lernen will. ich kann das ja auch verstehen das sie angst hat das mir was passiert un sie dan nixhts machen kann weil mein vater wohnt schon lange nicht mehr daheim doch manschmal da seh ich sie nicht als richtige mutter an ich weiß das ist komisch aber ich hab manschmal so eine wut das mein leben dadursch geprägt ist und ich keine mutter hab die einfach mal mit mir shoppen fährt oder so.... das ist wirklich so deprimierend ich weiß nicht was ich noch machen soll sie tut mirso leid...javascript:setsmile(':-(');
:-(
A
N
T
W
O
R
T

N
R
1
Hm..
04.02.2008
16:12 Uhr

(Offline) - Zum Geschlecht wurde keine Angabe gemacht

Was deiner Mutter passiert ist, tut mir sehr leid. Ich kann verstehen, wenn du dich dadurch jetzt benachteiligt fühlst, weil nicht für Dich gesorgt wird, sondern weil Du für deine Mutter sorgst. Ich kann's mir vorstellen, dass du, weil du immer auf dich alleine gestellt bist, etwas sauer bist...

Aber anderseits musst du das auch verstehen: Deine Mutter hat nun nicht die Möglichkeit, etwas alleine zu machen oder für sich selbst zu sorgen. Sie braucht halt Hilfe. Und Du bist die einzeige Person, auf die sie sich verlassen kann.

Natürlich ist das nicht gut, wenn du auch mal ein Wochenende, an dem du was mit deinen Freundinnen vorhattest, platzen lassen musstest.

Aber sieh das doch auch mal als positiv: Du hast immer die Gelegenheit, dich um deine Mutter zu kümmern und es tut dir auch bestimmt in der Seele gut, ihr zu helfen und für sie da zu sein. Stell dir vor, Dir wäre so etwas zugestoßen, dann bräuchtest du auch Hilfe. Und du wärst froh, wenn jemand für dich da wäre.

Freu dich einfach - denn ich habe seit dem ich das schlechte Zeugnis bekommen habe, schlechten Kontakt zu meiner Mutter! Sie redet nicht mehr mit mir! Wenn ich ihr helfe will, dann dreht sie sich weg und meint nur: ,,Geh weg - Du nervst!'' Ist das denn schön, so was von der eigenen Mutter zu hören??? Zu hören, dass ihr eigenes Kind sie nervt!!!?????
Ich denke eher nicht...

Du kannst auch nichts dafür, dass da dieser Vorfall mit deiner Mutter war - du musst dich einfach um sie kümmern, ob du willst oder nicht...Tu ihr den Gefallen. Ihr habt schließlich Beide was davon...
A
N
T
W
O
R
T

N
R
2
Wurde bereits 2036x gelesen. 
Beitrag/Antwort von 726
04.02.2008
16:19 Uhr

(Offline) - Zum Geschlecht wurde keine Angabe gemacht

Also vorab, das mit deiner Mutter tut mir auch sehr Leid, denn sowas ist wirklich sehr schlimm und kann manchmal die Familie zerreißen.

Ich denke mal sie ist irgendwie verbittert, weil sie noch soviel in ihrem Leben machen wollte und jetzt kann sie das vom körperlichen halt nicht mehr und weil sie ja so auch nichts mehr richtig zu tun hat, bist du gerade 'richtig' für sie. Also sie will dann alles von dir wissen,wo du hingehst, mit wem, wieso - weshalb - warum. Sie hat einfach Angst, dass du jetzt auch aus ihrem Leben verschwindest und sie dann ganz allein wär. Ich kann deine Mutter gut nachvollziehen, allerdings deine Seite natürlich auch, denn wenn du findest, dass sie dir oft den Spaß nicht gönnt etc. ist das schon ziemlich schlimm, gerade wenn man so in den 'besten Jahren' ist.

Versuch sie doch einfach mal so zu akzeptieren wie sie ist, und sie so anzunehmen. Rede mit ihr über Dinge die sie ablenken & an denen sie auch Freude hat. Unternimm mit ihr alles, was möglich ist, und erzähl ihr doch auch ruhig von den Freunden. Vllt. wenn sie wieder ein bisschen Vertrauen aufbaut, lässt sie dir auch mehr Spaß etc.

Aber auf jedenfall, auch mal mit deiner Mutter drüber reden. Klar, hast du Mitleid, aber ich denke mal nicht, dass deine Mutter im Selbstmitleid und Mitleid von anderen untergehen will. Gib ihr ein Gefühl, dass sie trotzdem deine Mutter ist und das sagen hat und nicht, dass sie jetzt irgendwie anders ist.

Viel Glück & hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen. :supi:
A
N
T
W
O
R
T

N
R
3
Beitrag/Antwort von 795
05.02.2008
19:37 Uhr

(Offline) - Zum Geschlecht wurde keine Angabe gemacht

Hey,das mit deiner mutter tut mir echt leid :-(
ich kann mir vorstellen wie anstrengend das ist
vielleicht klingt das doof aber du kannst doch einmal etwas mit deinen freundinnen und deiner mutter zusammen unternehmen ,dann lernt deine mutter sie kennen und weiß das dir mit ihnen nix passiert.vielleicht lässt sie dich dann auch mit ihnen alleine weggehen ;-)
A
N
T
W
O
R
T

N
R
4
Wurde bereits 2036x gelesen. 
Danke
05.02.2008
20:34 Uhr

(Offline) - Zum Geschlecht wurde keine Angabe gemacht
Danke das hilft mir alles ich versuchs umzusetzen!
A
N
T
W
O
R
T

N
R
5
Hey
09.02.2008
17:41 Uhr

(Offline) - Zum Geschlecht wurde keine Angabe gemacht
Also rtut mir leid wenn ich etwas komisch reagiere, aber das ist nun meine meinung und ich meins nicht böse.
sei froh das du deine mutter noch hast... meine mutter ist vor einem halben jahr gestorben, sie wäre, wenn sie überlebt hätte im rollstuhl gewesen,sie wäre schwerstbehindert gewesen, aber ich hätte sie noch... und nun ist sie weg, das ist schlimme daran., ich kanns nicht mehr ändern es ist jetzt so... deswegen versuche deine wut auf jeden fall nicht auf sie zu schieben sie kann nichts dafür und versuche die zeit ein wenig mit ihr zu genießen
Lg Melina
A
N
T
W
O
R
T

N
R
6
Wurde bereits 2036x gelesen. 
Beitrag/Antwort von 1075
09.02.2008
18:43 Uhr

(Offline) - Zum Geschlecht wurde keine Angabe gemacht
Natürlich bin ich froh sie noch zu haben aber mn stellt sich eben fragen
was wäre wenn...?
un so was eben
das tut mir leid für dich.. echt.
aber es is eben so das lebn is nich fair ich musste das shcon ein paarmal spüren
A
N
T
W
O
R
T

N
R
7
Beitrag/Antwort von 1096
09.02.2008
21:24 Uhr

(Offline) - Zum Geschlecht wurde keine Angabe gemacht
Hhmmmmm naja ich bin da anderer meinung
es ist zwar hart en elternteil zu verliere(bei mir leben beide noch) aber ich wollte ned umbedingt en behindertes familiensmitglied haben

ich denk mal des findet sie nicht gut das sie im rollstuhl sitzt,
ihr müsst sie pflegen, etc ihr restliches leben!!!!!!!

mei tante hat aber en behindertes kind! und so wie der "lebt" wollt ich ned lebe(fast sein lebe lang schon querschnittsgelähmt und er is um die 18 ), kann nicht allein auf klo das heist muss imma jemand dabei sein wenn er aufs klo muss etc.
des ist für mich kein leben

ich wüsst ned ob ich des durchhalte würd
ehrlich ned

Beitrag Antworten


Bitte nehmen Sie unser Impressum zur Kenntnis.

Grundregeln & Datenschutzerklärung

Diese Seite ist ein kostenloser Service © 2008 by ThinkLABs.